Mineralienfreunde der Pfalz
  Home Fundstellen Bergwerke Rathsweiler
Mineralienfreunde der Pfalz
Mineralienfreunde der Pfalz
 
Mineralienfreunde der Pfalz
   
Mineralienfreunde der Pfalz   Mineralienfreunde der Pfalz
 

 

Rathsweiler

 

Lage

Rathsweiler gehört zur Verbandsgemeinde Altenglan und liegt im Landkreis Kusel direkt an der B 420. Die Ortschaft grenzt an den Truppenübungsplatz Baumholder.Teile des hier beschriebenen Quecksilberbergbaus liegen auch auf der Gemarkung der ehemaligen Gemeinde Erzweiler (heute Wüstung auf dem Truppenübungsplatz).

 

Wissenswertes

Laut Walling begann der dortige Quecksilberbergbau etwa Mitte des 16. Jh.. Möglicherweise geht der Bergbau aber schon auf das Jahr 1479 zurück, denn im damaligen Amt Lichtenberg werden zu dieser Zeit schon Bergwerke erwähnt die auch zu Rathsweiler/Erzweiler gehören könnten. Im laufe der Zeit wurde an verschiedenen Stellen gearbeitet und 1807 kam der Bergbau dort zum erliegen. Bei Walling werden einige Bergwerke erwähnt. Die ältesten davon werden 1631 schon als wieder verlassen bezeichnet. Viele Halden sind auf Grund der Lage auf dem Truppenübungsplatz nicht zu erreichen. Dennoch tauchen aus alten Sammlungen immer wieder Stufen aus dem Truppenübungsplatzgelände auf. Bekannt sind die Fundorte Windfang, Sauermilchkammer und Hohlbusch.

Genauere Beschreibungen des dortigen Bergbaus findet man in: Der Erzbergau in der Pfalz; Hans Walling; S. 168-170.

 

 

Mineralienfunde 

Baryt

Zinnober

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[ZURÜCK]

 
 
Mineralienfreunde der Pfalz   Mineralienfreunde der Pfalz
 
  Mineralienfreunde der Pfalz   Mineralienfreunde der Pfalz  
   
© 2018 Mineralienfreunde der Pfalz
Joomla! is Free Software released under the GNU General Public License.